Der Mann mit dem sicheren Schnitt – Zum Tod von Willem Makkee (1947-2017)

Willem Makkee

Wenn im Vinyl-Jargon von Vätern, Söhnen, Müttern und sogar deren Stechern gesprochen wird, bemüht sich hier keineswegs ein Mafia-Syndikat um verschlüsselte Verständigung. Und doch braucht jede Pressung einen Paten, der mit Auge und Ohr über die Familie wacht und mit peinlich genauer Vorarbeit für die Qualität der Ableger bürgt. Der Holländer Willem Makkee zählte zu den wenigen seiner Zunft, deren Können am Schneidepult aus einer Mischung aus technischem Wissen, feinem Gehör und einer Menge Erfahrung zur Kunst aufstieg. Wer den Tape Mastering Engineer nach Voranmeldung in den geschichtsträchtigen Emil-Berliner-Studios zu Hannover aufsuchte, begegnete einem aufgeräumten wie kantigen Gemütsmenschen, dessen leidenschaftliches Wirken die vielen technischen Utensilien im Schneideraum in eine eigensinnige Ordnung fügte. Dass Wim bei aller schöpferischer Freiheit den Weg der Signale vom Tonband auf die blanke Lackfolie streng regelte, unterstrich der Cutter, wenn er die Schneidedose justierte und Hab-acht-Stellung vor Schaltern und Drehknöpfe seines Mischpults bezog, das den analogen Charme handgemachter Stereophonie verströmte.

Die Liebe zu analogen Gerätschaften, die in den 90ern von digital infizierten Fortschrittsfanatikern mit gerümpfter Nase bedacht wurde, pflegte Makkee unbeirrt auch als Hobbyfotograf. Wer sein Wirken als Cutter auch ohne tiefes technisches Verständnis zu begreifen sucht, erinnere sich an das Credo des amerikanischen Landschaftsfotografen Ansel Adams: Der ehemalige Konzertpianist Adams betrachtete ein perfektes Negativ als eine Partitur, aus der der Künstler einen wertvollen Print schaffen kann. Nicht weniger, nicht mehr. So dient das kostbarste Masterband lediglich als Grundlage, aus dem nur ein Meister ein künstlerisches Produkt kreiiert.

Mehr als 400 dieser „Abzüge“, also Lackfolien, hat Willem Makkee über viele Jahre hinweg für die Schallplatten von Speakers Corner frisch interpretiert, sie in reinster Wiedergabe und bestem Klang neu erschaffen. Dieses Werk, das bei jedem Hören unserer LPs in aller Welt anklingt, wird uns stets an ihn erinnern.

Newsletter abonnieren ×