Holly Cole Trio: Don't Smoke In Bed

Holly Cole Trio: Don't Smoke In Bed

AS AAPP 049-33

Format: 1LP 200g 33rpm / Standardcover

Hersteller: Acoustic Sounds

Originallabel: Alert Records

Veröffentlichungsdatum: 15.09.2017

Status: Neuveröffentlichung, noch nicht erhältlich

"Don't Smoke In Bed" - Holly Cole (voc); Aaron Davis (p); Howard Levy (hca); David Piltch (b, perc) & Streicher

Holly Cole führt ihre eigene Dimension in die Tradition des Kabaretts ein: eine kräftige Stimme, die jedoch zu Nuancierungen fähig ist, ein Ohr für schrulliges Repertoire sowie eine leichte Herangehensweise, die einige dieser Interpretationen just am Rande der Ironie schweben lässt.
Auf ihrem zweiten, 1993 entstandenen Album mit dem Titel "Don't Smoke In Bed", lotet Cole verschiedene musikalische Stile aus, wobei sie ihrem üblichen Jazz in tiefer Tonart Pop, Blues, Country sowie eine französiche Ballade hinzufügt. Die Platte ist eins unserer Lieblingsstücke, weshalb wir von Analogue Productions für diese Neuauflage alle Möglichkeiten genutzt haben, die uns zur Verfügung stehen, damit sie in der Qualität erscheint, die sie verdient. Bernie Grundman hat sie unter Verwendung der originalen analogen Bänder in seinem Studio in Los Angeles neu gemastert und damit für eine ausgezeichnete Grundlage gesorgt. Galvanisierung und Pressung auf 200g schwerem Vinyl haben Gary Salstrom und sein Team von Quality Record Pressings übernommen, die LPs von besonders herausragender Qualität produzieren. Zuguterletzt kam als Verpackung eine erstklassig verarbeitetes Klappcover mit von Hand aufgebrachtem Druckblatt, an der typischen Falzung erkennbar, von Stoughton Printing dazu. Nichts als Trumpf-Asse bei dieser brandheißen Neuauflage – diese Qualität schimmert durch.
Hollys Auswahl traditionellerer Kost ist glänzend bei Cole Porters witzigem "Get Out Of Town" und Kurt Weills Kultsong "Je Ne T'aime Pas", wohingegen sie Klarheit, Kraft und die Inbrunst einer Hymne für ihre erstaunliche Darbietung von Johnny Nashs "I Can See Clearly Now" einsetzt. Generell wird sie bei dieser intimen Präsentation von Pianist Aaron Davis und Bassist Davd Piltch bestens unterstützt, wobei zusätzlich sparsam, aber sehr effektiv Streicher eingesetzt werden. Dazu gibt es kurze, aber ausgezeichnete Gastauftritte von Tenorsaxophonist Joe Henderson bei "Everyday Will Be Like a Holiday" bzw. David Lindley, dessen steel guitar ihren Beitrag leistet zur der seltsamen Countrymusik von "Don't Let The Teardrops Rust Your Shining Heart".

Newsletter abonnieren ×