Chamberjam Europe: Astor Piazzolla & Marcelo Nisinman

Chamberjam Europe: Astor Piazzolla & Marcelo Nisinman

BMS 1714

Format: 1LP 180g 33rpm / Standardcover

Hersteller: Berliner Meister Schallplatten

Originallabel: Berliner Meister Schallplatten

Veröffentlichungsdatum: 15.06.2017

Status: lieferbar

Werke von Astor Piazzolla und Marcelo Nisinman - Daniel Rowland (v); Marcel Nisinman (bandoneon); Alberto Mesirca (g); Natacha Kudritskaya (p); Zoran Markovic (b)

Tango-Musik lebt von einer starken Tradition der Erneuerung bestehender Kompositionen durch andersartige Arrangements, die sich teilweise im Stil deutlich von der Vorlage unterscheiden. Das neue Direct-to-Disc Album von ChamberJam Europe führt den Hörer in verschiedener Hinsicht durch die Geschichte des Tangos: Es gibt ganz neue, moderne Tango-Kompositionen von Marcelo Nisinman, es gibt neue Arrangements alter Tangos und es gibt eine Sammlung von Stücken mit dem Titel "L'histoire du Tango".
"Hombre Tango" ist ein besessenes Stück mit Teilen, die unregelmäßige Rhythmen enthalten, die im Tango nicht gebräuchlich sind. Obwohl es Tango ist, bricht es mit der Tradition. "Oblivion" behält ganz im Gegensatz dazu seine ursprüngliche melancholische und expressive Stimmung, obwohl das neue Arrangement völlig anders ist als das originale, indem es seine Süße aufbricht, vor allem in Harmonik und Kontrapunkt. "Pourquoi tu te leves" ist fast psychedelisch. Es ist eine Liebesgeschichte, die gut anfängt und schlecht endet. "El Entreterriano" wird offiziell als erster Tango in der Geschichte des Rio de la Plata angesehen. Das neue Arrangement kommt in völlig anderer Sprache - der Tonsprache von Buenos Aires, ein Jahrhundert später.
"L'histoire du Tango" ist eine der letzten Kompositionen von Astor Piazzolla. Er fasste die Geschichte des Tangos in vier Perioden zusammen:
Den Anfang der Tango-Musik ("Bordel 1900"), die Kneipen, in denen er seine eigene musikalische Karriere begann ("Cafe 1930"), erzählend von kleinen Clubs, in denen Astor Piazzolla mit seinem Quintett spielte ("Nightclub 1960"), und schließlich dem Neuen Tango ("Tango d'aujourd'hui"), der tatsächlich in die 1980er Jahre gehört.

Aufnahme: November 2015 im Studio 1, Emil Berliner Studios, Berlin, von Stephan Flock
Produktion: Rainer Maillard & Stephan Flock

Newsletter abonnieren ×