Phil Ranelin: The Time Is Now

Phil Ranelin: The Time Is Now

Pure Pleasure TRCD 4006

Format: 1LP 180g 33rpm / Standardcover

Hersteller: Pure Pleasure

Originallabel: Tribe

Veröffentlichungsdatum: 15.01.2019

Status: Neuveröffentlichung, noch nicht erhältlich

"The Time Is Now" - Phil Ranelin (tb, perc); Wendell Harrison (ts, perc); Haroun El Nil (as); Marcus Belgrave (flh, perc); Charles Moore (tp, perc); Keith Vreeland (p); John Dana, Reggie Fields (b); Bill Turner, George Davidson (dr, perc)

Phil Ranelins erste Aufnahme als Leader ist Welten entfernt von seiner späteren, der 1976er Veröffentlichung "Vibes From The Tribe". "The Time Is Now" ist eine avantgardistische Jazzplatte, voller Geist, Entschlossenheit und Innovation, inspiriert von John Coltrane, Eric Dolphy, Cecil Taylor, Pharoah Sanders und Archie Shepp. Aufgenommen 1973 und 1974 und Ende 1974 veröffentlicht, zeigt das Set, dass Ranelin ein imposanter Komponist und erschreckend guter Posaunist ist. Das Album enthält sechs Kompositionen, die ein tiefgründig musikalisches Gebräu aus avantgardistischer Improvisation, Hard-Bop-Jazz-Ästhetik und gefühlvollen melodischen Ideen ist, die als Ausgangspunkt von harmonischen und rhythmischen (sprich: lateinamerikanischen) Einflüssen überlagert wurden. Der Stempel der Jazzszene Detroit ist das Markenzeichen dieser Sessions. Der Titeltrack und "Black Destiny" spiegeln die Wut und Vision der Zeit wider und steuern das musikalische Geschehen dennoch in eine positive musikalische Richtung. Zu den Solisten am Set gehören der Rest des Tribe-Kollektivs - Marcus Belgrave und Wendell Harrison - sowie weitere lokale Musiker, die weitaus mehr verdient haben, als sie in Bezug auf Anerkennung in der Jazzszene erhalten haben: die Bassistin Reggie 'Shoo-Be Doo' Fields, der Trompeter Charles Moore, der Pianist Keith Vreeland, der Schlagzeuger Bill Turner und andere, darunter Ranelin selbst. Die Arrangements auf "The Time Is Now" waren ihrer Zeit voraus und bündelten die Rhythmusgruppe als Teil der Frontlinie des solistischen Bläsers ("13. and Senate" und der Titeltrack) und eine stilistische Kantigkeit, die sowohl Musikgeschichte als auch Futurismus im Jazz und R&B widerspiegelte ("Time Is Running Out" und "Times Gone By"). "The Time Is Now" ist ein Muss für jeden Avantgarde-Jazz-Fan oder alle, die sich für die eigenwillige, rhythmusorientierte Entwicklung der Detroiter Jazzszene interessieren.

Newsletter abonnieren ×