Cheap Trick: s/t

Cheap Trick: s/t

Epic PE 34400

Format: 1LP 180g 33rpm / Standardcover, Beilage

Hersteller: Speakers Corner

Originallabel: Epic

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2015

Status: lieferbar

"Cheap Trick" - Robin Zander, Rick Nielsen (voc, g); Tom Petersson (b, voc); Bun E. Carlos (dr)

Über Jahre hinweg hat Cheap Trick der staunenden Menge vorgeführt, wie eine Band in den späten 70ern ganz vorn mitmischen kann, ohne dafür den Rock’n’Roll neu erfinden zu müssen. Denn wer als Vorgruppe von Top-Bands wie Queen, Kiss und Boston im Auge der Live-Stürme robust abwettern konnte, musste entweder mutig oder naiv sein oder eben eine überzeugende Vorstellung auf die Planken zimmern. Dass die Band ihr Publikum mit Riffs und Rhythmen auf Betriebstemperatur brachte, die teils verdächtig ähnlich in den Schmelztiegeln der Beatles, Hollies und Bee Gees kochten, lässt sich bereits beim ersten Hörgang durch diese Debut-LP nacherleben. Und da bekanntlich in jedem Anfang ein Zauber liegt, fahren die Jungs aus Illinois hier saftigste Titel ihrer frühen Live-Acts auf, die heute noch so gut kommen wie damals. Richtig zur Sache geht es in den »spielerisch perversen Texten« (Crawdaddy), die delikate bis heikle Angelegenheiten ("Daddy Should Have Stayed In High School" und "He's A Whore") abarbeiten. »Cheap Trick ist nicht wichtig wegen großer innovativer Qualitäten«, erkannte das kritische Fachblatt Melody Maker, »sondern allein wegen ihres beachtlichen Unterhaltungswerts.« Diesem Wert können sich Herr und Frau Alt- und Neurocker wieder in vollen Zügen hingeben.

Diese Speakers Corner Produktion wurde unter Verwendung von analogem Masterband und Mastering 100% rein analog gefertigt. Mehr Informationen unter http://www.pure-analogue.com. Alle Lizenzen und GEMA-Beiträge wurden abgeführt.

Aufnahme: 1976 bei The Record Plant, New York, von Jay Messina
Produktion: Jack Douglas

Ratings

  • Discogs:

    4,31 / 5
  • Rate Your Music:

    3,76 / 5

Rezensionen

Newsletter abonnieren ×